Kommunikation zwischen Kloster und Welt in Spätmittelalter und Früher Neuzeit

kommunikation_2016Nemzetközi konferencia (Monastica historia III)
Melk, 2016. szept. 21-23.

Meghirdetés

www.dasp.at/

bioeg.hypotheses.org

Program

Keynote

  • Meta Niederkorn und Thomas Wallnig (beide Wien): Wissenswelten – Mönche und Laien im Gespräch

Sektion 1 Kloster und Welt

  • Jan Zdichynec (Prag): Welt im Kloster – Kloster in der Welt: Verschiedene Aspekte in den Beziehungen zwischen den (kirchlichen) Orden und der Gesellschaft am Beispiel der oberlausitzischen Frauenklöster im 17. und 18. Jahrhundert
  • Jindra Pavelková (Brünn): Das Interesse des Klosters Rajhrad an der Außenwelt aus der Perspektive des Fascis diversarum
  • Martina Bolom-Kotari (Königgrätz): Die (gesellschaftliche) Position von mährischen Prämonstratensern in der Frühen Neuzeit im Lichte ihrer besiegelten Schriftstücke

Sektion 2 Kloster in der Welt I

  • Jiří Havlík (Prag): Ordensbeichtväter bei tschechischen Adelsfamilien (16.–18. Jahrhundert)

Sektion 3 Kloster in der Welt II

  • Jakub Zouhar (Königgrätz): Reisen der Dominikaner der böhmischen Provinz zu den Generalkapiteln am Beispiel von Ignaz Swieteczky OP und seiner Reise nach Rom von 1777
  • Gottfried Glaßner (Stift Melk): Benediktiner an den Universitäten Prag, Salzburg und Wien
  • Iris Haslinger (Wien): Korrespondenz und Rechnungslegung als Quelle für Verwaltung von Pfarre und Wallfahrtsort Windigsteig/Rafings

Sektion 4 Kloster und Frömmigkeit

  • Jarmila Kašpárková (Olmütz): Ein Ort des Gebetes und der Gnade. Klarissen in Znaim und ein Netz von Bittstellern
  • Vladimír Maňas (Brünn): Bruderschaft und Konföderation des heiligen Johann von Nepomuk auf dem Grünen Berg bei Saar: ein Prestigenetz zwischen Welt und Kloster 1723–1783
  • Zdeněk Orlita (Neu Titschein): Die Karwoche unter der Leitung von Marianischen Kongregationen im 17. und 18. Jahrhundert. Liturgie als Raum für die symbolische Kommunikation

Sektion 5 Kloster und Politik

  • András Forgó (Pecs): Die Wahrnehmung der ständischen Politik in der Kommunikation ungarischer Ordensgeistlicher
  • Serge Schmid (Trier): Übernommene Identitäten – Die Statuten der Deutschherren und der Lazariter
  • Patrick Fiska (Wien): Ein Kartäusisches Abenteuer zwischen Kloster und Welt: Zum gescheiterten Versuch der Neuerrichtung der Prager Kartause Hortus Beatae Mariae im 18. Jahrhundert

Sektion 6 Kloster und Wahrnehmung

  • Daniela Hoffmann (Mannheim): Normwandel und ordensinterne Geschichtsschreibung. Die Historiographie der Grandmontenser im späten Mittelalter – Geschichtsschreibung als Ergebnis von Kommunikation und Tradition
  • Gerald Hirtner (Salzburg): Urteil, Vorurteil und Kommunikation. Das Beispiel einer Todesnachricht aus dem Kloster St. Peter
  • Tomáš Černušák (Brünn): Landschaftssakralisierung als spezifische Kommunikation des Prämonstratenserklosters Louka (Klosterbruck) bei Znaim

Beszámoló

Irene Rabl, H/Soz/Kult

András Forgó … beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Wahrnehmung der ständischen Politik in der Kommunikation ungarischer Ordensgeistlicher in der Frühen Neuzeit. Nach der Präsentation einiger aussagekräftiger Diagramme berichtete der ungarische Forscher von seiner Arbeit mit den Landtagsakten und von den interessanten Einblicken in die interne Kommunikation der Landtagsverhandlungen. Österreichische Klöster traten dabei als Mutterklöster ihrer ungarischen Dependancen auf.


You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *